Werfen Sie einen Blick auf unsere 40-jährige Geschichte.

Die Stücke

2017 - Ein Tag im Leben von ... (Jack Popplewell)

2016 - Zeig mir deine Briefmarkensammlung (Victor Sand)

2015 - Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde (João Bethencourt)

2014 - Ein Geist kommt selten allein (Noel Coward)

2013 - Murder by Sex (Joan Shirley)

2012 - Wenn schon, denn schon (Ray Cooney)

2011 - Vier Tage, zwei Personen, alles inklusive (John Graham)

2010 - Kille Kille (Derek Benfield)

2009 - Akt mit Blume (Norman Robbins)

2008 - Jetzt  nicht, Liebling (Ray Cooney / John Chapman)

2007 - Die lieben Kinder (Jack Popplewell)

2006 - Gerüchte, Gerüchte ... (Neil Simon)

2005 - Schau nicht unters Rosenbeet (Norman Robbins)

2004 - Wie wär´s denn, Mrs. Markham (Ray Cooney / John Chapman)

2003 - Der Schlafwagenkontrolleur (Alexandre Bisson)

2002 - Zum Henker mit den Hanks (Norman Robbins)

2001 - Zum Teufel mit dem Sex (Anthony Marriot und Alistair Foot)

2000 - Sattelfest (John Chapman)

1999 - Komm raus aus dem Schrank (Philip King)

1998 - Halb auf dem Baum (Peter Ustinov)

1997 - Othello darf nicht platzen (Ken Ludwig)

1996 - Der Gockel (Georges Feydeau)

1995 - Der Raub der Sabinerinnen (Curt Goetz nach Franz u. Paul v. Schönthan)

1994 - Mein Freund Harvey (Mary Chase)

1993 - Wenn schon, denn schon (Ray Cooney)

1992 - Lauf doch nicht immer weg (Philip King)

1991 - Meine Leichen, deine Leichen (Royce Ryton)

1990 - Der Floh im Ohr (Georges Feydeau)

1989 - Das Geld liegt auf der Bank (Curth Flatow)

1988 - Wie wär’s denn, Mrs. Markham (Cooney / Chapman)

1987 - Ein Klotz am Bein (Georges Feydeau)

1986 - Die vertagte Nacht (Arnold / Bach)

1985 - Kaviar und Linsen (Scarnacci / Tarabusi)

1984 - Die Heiratsvermittlerin (Thornton Wilder)

1983 - Einer muss der Dumme sein (Georges Feydeau)

1982 - Unter Geschäftsaufsicht (Arnold / Bach)

1981 - Der kühne Schwimmer (Arnold / Bach)

1980 - Familie Hannemann (Reimann / Schwarz)

1979 - Hurra, ein Junge! (Arnold / Bach)

1978 - Weekend im Paradies (Arnold / Bach)

1977 - Ich kann die Verantwortung nicht übernehmen (Emil Breisach)